tsv laternenumzug 2019

alle Veranstaltungstermine

„Ich bin richtig angefressen“, war Groß Berkels Trainer Thomas Pernath kurz nach Spielende die Enttäuschung anzumerken. Im Topspiel gegen Fischbeck sahen die Hummetaler bis kurz vor Schluss wie der Sieger aus. Doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit stand Gäste-Spieler Timo Guckel nach einer Standardsituation goldrichtig und traf zum späten Ausgleich. Wenig später war das Spitzenspiel beendet. Damit bleiben beide Teams hinter dem Führungs-Duo TC Hameln und Halvestorf II auf den Plätzen drei und vier.

Verfolgerduell in Groß Berkel: Fischbeck reist an!

In Groß Berkel steigt am Sonntag das Verfolgerduell des TSV gegen die Fischbecker. Beide Mannschaften haben nach holprigen Saisonstarts zu ihrer Form gefunden. „Für uns ist es ein Spitzenspiel. Wir sind Vierter, Fischbeck ist Dritter. Wir wollen die Punkte natürlich bei uns behalten, aber wir wissen, dass es schwierig wird. Kämpferisch müssen wir alles aufbringen. Der gesamte Kader steht uns zur Verfügung, und alle brennen  auf dieses Spiel“, verdeutlicht Groß Berkels Trainer Thomas Pernath. Die Fischbecker wissen ebenfalls, um was es bei der kommenden Begegnung geht.

Groß Berkel: Bringt 3:1-Sieg gegen Halvestorf die Wende?

Reher hat vor dem Duell mit Groß Berkel mit großen Personalsorgen zu kämpfen. „Wir haben Schwierigkeiten, überhaupt eine Mannschaft zusammenzubekommen. Mitunter fehlen einige Leistungsträger. Daher wollen wir einfach nur nur versuchen, das Spiel gut über die Runden zu bekommen“, rechnet sich Germanen-Coach Stephan Baumbach nicht viel aus. Groß Berkels Übungsleiter Thomas Pernath rechnet auf dem kleinen Platz in Reher mit vielen Widrigkeiten: „Reher  wird alles versuchen, um zu gewinnen.

„Wir haben heute ein katastrophales Spiel gezeigt. Das war eine blamable Vorstellung – das schlechteste Spiel, seit ich in Reher Trainer bin“, war Rehers Coach Stephan Baumbach die Enttäuschung deutlich anzumerken. Kein Wunder: Seine Elf verlor ausgerechnet im Derby gegen Groß Berkel zweistellig. Pascal Sander (2), Thies Krützfeldt und Max Deichmann sorgten mit dem 4:0 zur Pause für die frühe Vorentscheidung. Nach  dem Seitenwechsel spielte sich die Elf von Trainer Thomas Pernath in einen Rausch. Insbesondere Deichmann traf, wie er wollte. Der Torjäger erzielte insgesamt sechs (!) Tore, darunter einen lupenreinen Hattrick in unglaublichen sechs Minuten.

Verfolger Halvestorf II patzt in Groß Berkel

Zweiter Dreier für Groß Berkel. Gegen den Tabellenzweiten behielten die Hummetaler mit 3:1 die Oberhand. „Der Sieg tut mal ganz gut. Wir haben heute den Kampf und die Zweikämpfe angenommen“, war Groß Berkels Trainer Thomas Pernath nach der Partie erleichtert. Die Gastgeber versuchten von Anfang an die Räume eng zu machen. Das ist gut gelungen. Nach einem Konter vollendete Pascal Sander zur TSV-Führung. „Pascal hat ein überragendes Spiel gemacht“, lobte Pernath. Nach 33 Minuten hatten die Gäste den Torschrei schon auf den Lippen. Allerdings parierte Groß Berkels Keeper Alexander Wellhausen einen Strafstoß stark. Neun Minuten später markierte Giovanni Rasche nach einer herrlichen Einzelleitung das 2:0.