„Der Tabellenplatz sagt nichts aus. Das haben wir gegen Königsförde gesehen, wir sind gewarnt“, hat Groß Berkels Spartenleiter Alexander Zenker die Lehren aus der vergebenen 2:0-Führung gegen „Köfö“ II gezogen. „Zusätzlich hat sich Lüntorf im Winter verstärkt. Da müssen wir sehen, wie sehr sie den TSV verstärken. Dennoch wollen wir gewinnen, wir spielen vor heimischem Publikum.“

Nach 0:2 im Derby: „Köfö“ ärgert Groß Berkel!

Königsförde kontert einen 0:2-Rückstand im Derby! „Wir haben gute Moral bewiesen. Wir haben das erste Mal in dieser Zusammensetzung gespielt. In der Vorbereitung waren wir zweimal auf dem Rasen und haben mit Jens Rudolph, eigentlich Feldspieler, im Tor gespielt. Von daher waren wir überrascht, dass die Jungs körperlich und konditionell mit einer ersten Mannschaft wie Groß Berkel mithalten konnten“, war Königsfördes Vorsitzender Oliver Meyer positiv angetan. Zunächst waren die Groß Berkeler allerdings spielbestimmend, ohne sich dabei viele zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten.

Am Samstag den 04.02.2017 findet in Groß Berkel in der Sporthalle am Sportplatz das Kreisklassenturnier um die „Inoffizielle Hummetal-Krone“ (auch für Mannschaften von Außerhalb des Fleckens) statt!

Mit dabei sind folgende Mannschaften:

Groß Berkeler „Familienzusammenführung": Bous und Öczilek kommen!

Die Rückrunde beginnt Groß Berkel mit einem Derby. „Vermutlich geht's bei Sonnenschein los – besser geht’s kaum!", freut sich Groß Berkels Spartenleiter Alexander Zenker. „Wo wir stehen, konnten die unterschiedlichen Spiele in der Vorbereitung noch nicht zeigen, zumal das neue Personal sich erst finden muss." Zahlreiche neue Gesichter bereichern den TSV in Zukunft. „Das familiäre Umfeld in Groß Berkel hat sich bestätigt, denn Moritz und Gunnar Bous sind als Vater und Sohn und nun als Spieler und Trainer vereint. Molle kommt von Klein Berkel nach Groß Berkel.

Starker Wind beflügelt Börry zu fünf Toren in 27 Minuten

„Börry hat erste Halbzeit mit Platzwahl gewonnen“ / Keeper Geisler hält stark

Bei kühlen Temperaturen, starkem Wind und feuchtem Boden ging es auf Groß Berkels Hartplatz heute hoch her. „Es war ein echtes Kampfspiel. Der Wind hat das Spiel heute mitentschieden“, meinte Groß Berkels Spartenleiter Alexander Zenker. „Börry hat mit der Platzwahl auch die erste Halbzeit gewonnen. Wir haben uns dazu nicht allzu gut hinten angestellt. Dadurch wurden wir ein ums andere Mal überrannt.“ Bereits nach 180 Sekunden stand es 1:0 für das SG-Trio: Kay-Jonas Dirnberger traf per Strafstoß. In der 16. Minute legte Dirnberger mit seinem Doppelpack nach. Hagen Wöller sorgte zwar postwendend für den Anschlusstreffer. Doch Jan Knoesel, Georg Hörning und Daniel Schaper erhöhten bereits zur 27. Minute auf 5:1.